Gemeinschaft

Gutes möglich machen

Das Projekt MiteinanderFüreinander: Gutes tun und vom Arbeitgeber unterstützt werden.

Viele bei Budenheim engagieren sich in ihrer Freizeit: In Sportvereinen oder sozialen Einrichtungen und Projekten. Ihr Arbeitgeber unterstützt dies und stellt Jahr für Jahr einen Fördertopf bereit. Damit die Welt ein bisschen besser wird.

Das Projekt heißt MiteinanderFüreinander und das ist bei Budenheim durchaus wörtlich zu nehmen. Denn bereits im dritten Jahr hat die Geschäftsführung einen Fördertopf bereitgestellt. Aus diesem Topf werden gemeinnützige Projekte der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter finanziell unterstützt.

Die Budenheimer können dazu Projekte aus ihrem privaten Umfeld vorschlagen. Diese Vorschläge landen bei einem Gremium, das aus sechs Mitarbeitern verschiedener Abteilungen besteht. Einmal im Quartal prüft dieses Gremium die Vorschläge und leitet sie an die Geschäftsführung weiter, die dann das Geld freigibt. So stehen in diesem Jahr 10.000 € zur Verfügung, die auf mehrere Einzelprojekte verteilt werden. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen auf diese Weise 19 gemeinnützige Engagements unterstützt.

Und die Resonanz bei der Belegschaft? Geschäftsführer Harald Schaub steht voll und ganz hinter dem Förderprojekt: „Wir sind begeistert, wie viele unserer Kollegen sich in ihrer Freizeit sozial engagieren. Und das belohnen wir, denn es passt zum Charakter unseres Unternehmens.“

„Wir bei Budenheim sehen wirtschaftlichen Erfolg und soziale Verantwortung als Einheit. Diese Verantwortung geht bei uns über die Werkstore hinaus.“

Uta Ebel, Öffentlichkeitsarbeit bei Budenheim

Hier sehen Sie eine kleine Auswahl der geförderten Projekte:

 Trikots für Fußballer

„Mit Ihrer Hilfe konnten wir allen in unserem Verein etwas Gutes tun. Vielen Dank!“

Axel Walter, 1. Vorsitzender vom TSV Volxheim

Nepalhilfe

„Die Unterstützung des Projektes erdbebensichere Häuser durch MiteinanderFüreinander hat geholfen, einen Funken Hoffnung zu den am schlimmsten betroffenen Familien zu bringen, die auch mit unserer Hilfe nun ein neues Dach über dem Kopf erhalten haben.“

„Nochmals Vielen Dank an Budenheim für die Unterstützung!“

Henrike Scheel, Mitarbeiterin Katastrophenhilfe Nepal (Baubüro Weinz), Budenheim

Springseile und Trikots für Ringer

„Mit den Springseilen trainieren unsere Ringer ihre Ausdauer und bauen Muskulatur auf. Außerdem haben wir für zwei unserer jungen Ringer, die aus ihrer Heimat fliehen mussten, Ringertrikots angeschafft. Ringen verbindet und integriert: Unsere Mitglieder kommen aus sieben Nationen. Das fand auch Malu Dreyer gut, die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin, die uns vor einiger Zeit besucht hat.“

Norbert Schanno, Marketing Ringerverein SV Alemannia Nackenheim

Ein Schiff namens Arche Noah

„Im September 2016 wurde die „Arche Noah“ auf der Wiese der Christusgemeinde in Gau-Algesheim, nach einer erfolgreichen TÜV-Abnahme, feierlich zur öffentlichen Nutzung freigegeben. Das ehemalige niederländische Aufklärungsschiff (Baujahr 1931, 18 Meter lang, 25 Tonnen schwer) ist durch die Unterstützung vieler Spender und ehrenamtlicher Helfer zu einem fantastischen Abenteuerspielplatz umfunktioniert worden. Für die Spende der Chemischen Fabrik Budenheim dankt die Kirchengemeinde ganz herzlich!“

Jolianto Jusman, Finanzrat Christusgemeinde Gau-Algesheim e.V.

Sportangebot für krebskranke Kinder

Budenheim unterstüzt den Verein Kinderkrebshilfe Mainz, um jungen Patienten in der Kinderkrebsstation der Uniklinik Mainz ein Sportprogramm zu ermöglichen. Dazu wurde im Innenhof der Station eine Freifläche für Bewegung und Spiel ausgebaut.

„Seit wir zusammen Sport machen, traue ich mich, meinen Körper wieder zu belasten.“
  
„Ich habe endlich wieder Spaß am Sport!“

Patienten der Kinderkrebsstation Uniklink Mainz

Fußballtore für junge Fußballer

„Unser Verein besteht aus mehreren Abteilungen: Fußball, Tennis, Tischtennis und Wandern. Die Jugendabteilung Fußball ist in den letzten Jahren stark gewachsen. Unser Verein hat daher in den letzten Jahren viel Geld in den alten/neuen Rasenplatz gesteckt, so dass die Jugend fast nicht mehr auf dem Hartplatz trainieren muss. Leider sind dabei unsere Trainingsgeräte auf der Strecke geblieben. Wir freuen uns daher sehr über die neuen Jugend-Polo-Tore und sagen herzlichen Dank an Budenheim!“

Mathias Kastell Trainer F-Jugend FV 1916 „Hassia“ Kempten